Budweiser Landkarte
 
 

Budweiser Bier & Schweizerhaus

Die Geschichte vom Original Budweiser Bier und dem Schweizerhaus im Wiener Prater hängen eng zusammen.

Der Gründungsmythos besagt, dass vor hunderten Jahren am Ort der heutigen Budweiserkathedrale Steckerlfische, Schwammerl und Bier an die rastenden kaiserlichen Jagdtreiber verkauft wurden. Die Treiber, welche das Wild für die kaiserliche Jagd aufbrachten, waren Schweizer aus dem Sundgau, gerühmt für die Qualität und Ausdauer ihrer Treibkünste. In dieser Zeit bürgerte sich der Name Schweizer Hütte ein.

Seit 1920 leitet nun die Familie Kolarik die Geschicke dieser Institution der Bierkultur.
Auf seiner Suche nach dem geeignetem Bier für sein Schweizerhaus stößt Herr Karl Kolarik in Böhmen auf das köstliche Budweiser, ein dunkelgelbes zwölfgrädiges Lagerbier. Das Wasser, mit dem es gebraut wird, stammt aus 312 Metern Tiefe. Es ist 10.000 Jahre alt und seidenweich, wie Schweizerhausbesucher mit jedem Schluck bestätigen können.  Herrn Kolarik gelang es, einen ganzen Eisenbahnwaggon des böhmischen Bieres nach Wien zu bringen und so Österreich zum 1. Exportmarkt für Budweiser zu etablieren.

Seit diesem Zeitpunkt ist das herrliche Budweiser Bier nun fixer Bestandteil der österreichischen Gastlichkeit und somit auch unserer Bierkultur.

Schweizerhaus - Budweiser Bier Österreich